Taxi-Tarif Wiener Neustadt

Die Landeshauptfrau von Niederösterreich hat am 10.12.2020 aufgrund des § 14 Abs. 1 des Gelegenheitsverkehrs-Gesetzes 1996, BGBl. Nr. 112/1996, in der Fassung BGBl. I Nr. 24/2020, verordnet:

Verordnung über die Festsetzung eines verbindlichen Tarifes für das Taxi-Gewerbe in der Stadt Wiener Neustadt

§ 1
er Tarif gilt für die gewerbsmäßige Beförderung von Personen mit Taxifahrzeugen im Stadtgebiet von Wiener Neustadt in der Tarifzone A (Ortsgebiet von Wr. Neustadt) und der Tarifzone B (Stadtgebiet Wr. Neustadt südlich des Ortsgebiets Wr. Neustadt begrenzt durch die Autobahn A2 bzw. Schnellstraße S4).

§ 2
(1) Die Grundtaxe beträgt ...... € 3,70
(2) Die Streckentaxe für je begonnene 147,5 m beträgt ...... € 0,20
(3) Die Zeittaxe für Wartezeit beträgt für je begonnene 26 Sekunden ...... € 0,20
(4) Der Zuschlag für die Beförderung von Gepäcksstücken (für Gepäck ab 25 kg, sperriges Gepäck) beträgt ...... € 1,10

§ 3
(1) Für Fahrten, die in der Tarifzone A beginnen und in der Tarifzone B enden, kommt (ab Ortsende Wr. Neustadt) die doppelte Streckentaxe gemäß § 2 Abs. 2, jedoch nur für eine Wegstrecke in eine Richtung, zur Verrechnung.
(2) Für Fahrten, die in der Tarifzone B beginnen, und in der Tarifzone A enden, kommt (bis Ortstafel Wr. Neustadt) die doppelte Streckentaxe gemäß § 2 Abs. 2, jedoch nur für eine Wegstrecke in eine Richtung, zur Verrechnung.

§ 4
Fahrpreisanzeiger dürfen im Tarifgebiet erst eingeschaltet werden, wenn der Fahrgast eingestiegen ist, oder wenn sich nach dem vereinbarten Zeitpunkt am Bestellort eine Wartezeit von über 5 Minuten ergeben hat.

§ 5
(1) Diese Verordnung tritt mit dem der Kundmachung folgenden Monatsersten in Kraft.
(2) Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Verordnung der Landeshauptfrau von Niederösterreich über die Festsetzung eines verbindlichen Tarifes für das Taxi-Gewerbe in der Stadt Wiener Neustadt vom 16. Oktober 2018, verlautbart in den Amtlichen Nachrichten Nr. 20/2018 vom 31. Oktober 2018, außer Kraft.

Für die Landeshauptfrau
Mag. Danninger
Landesrat